Schlafen und Entspannen

Co-Sleeping? Ja, aber Sie sollten dabei einige Regeln beachten

Viele Studien belegen die positiven Auswirkungen, die entstehen, wenn Babys in unmittelbarer Nähe Ihrer Eltern schlafen. Dabei muss eine Reihe wichtiger Regeln beachtet werden, damit die gemeinsamen Nächte ruhig und vor allem sicher verlaufen.

culla-vicino-letto-next-to-me

Es gibt immer mehr Eltern, die sich dazu entschließen, zumindest in den ersten sechs Lebensmonaten nachts mit ihren Kleinen in einem Zimmer zu schlafen. Inzwischen wird diese Nähe zwischen Kind und Eltern von Experten sogar empfohlen. Co-Sleeping bringt nicht nur viele Vorteile für das Baby mit sich, sondern ermöglicht den Eltern auch eine sorgenfreie Nacht. Durch das Schlafen in einem gemeinsamen Zimmer lernt das Kleinkind nämlich sich dem biologischen Rhythmus der Eltern anzupassen.

Zusätzlich hilft das gemeinsame Schlafen mit dem Baby, auch Co-Sleeping genannt, die besondere Beziehung zwischen Kind und Mutter bzw. Vater zu stärken.

Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks ist es möglich und in der Tat empfehlenswert, dass Sie und Ihr Baby in unmittelbarer Nähe voneinander schlafen. Dadurch können Sie diese schönen und intimen Momente gemeinsamen genießen und sich so besser kennenlernen.

Nicht im Elternbett!

Besonders in den ersten Lebensmonaten ist das Schlafen mit Baby im Elternbett riskant und sehr gefährlich. Diese scheinbar harmlose Praxis kann in der Realität zu Quetschungen, Stürzen und sogar zu Erstickungen führen. Deshalb raten wir dringend davon ab.

Die Wahl einer Babykrippe, die in der Nähe des Elternbettes steht oder direkt an das Bett angehängt werden kann, ist eine viel bessere Lösung: Sie ermöglicht zum einen die Nähe und Intimität, gleichzeitig hat aber jeder seinen Freiraum und das Baby ist sicher.

Kein Rauchen, keine starken Gerüche

Falls Mutter und Vater rauchen, ist Co-Sleeping definitiv nicht empfehlenswert. Der Rauch bleibt sowohl in Ihrem Atem, als auch in der Kleidung bestehen und eine längere Nähe zum Baby könnte sich schädlich auf die Gesundheit des Kleinen auswirken. Ebenso sollten Sie stark parfümierte Körperlotionen und -cremes, sowie Haarspray meiden.

In Kurzfassung: Ja zu Co-Sleeping, aber Sicherheit und Ruhe gehen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum selben Thema